Was habt ihr euch heute angeschaut? (Filme/Serien) Teil 7

  • Mandy (NIFFF)

    Hat mich nicht überzeugt. Erste Filmhälfte = passiert gar nichts, stinklangweilig. Die Stilmittel kaschieren gekonnt das kaum vorhandene Budget. Die Action ist okay aber nicht wirklich spektakulär - oft ist auch alles viel zu dunkel, um was zu erkennen (Stilmittel). Die Stärken sind die optischen Szenen des Filmes (Filter, Einblendungen, Zeichentrick...) und wenn die Racheaction losgeht, ist es zumindest nicht mehr langweilig. Cage und die anderen Figuren überzeugen aber nicht - der Trash-Film wird von unfreiwilliger Komik, peinlichen Szenen und peinlichen Dialogen getragen. 5/10


    Cutterhead (NIFFF)

    Nichts für Menschen mit Platzangst! 6/10


    Tiere (NIFFF)

    Spielt zum Teil in der Schweiz - hübsche Mysterygeschichte - war mir sympathisch. Kann man gut einmal schauen. 6.5/10


    Climax (NIFFF)

    Deutlich zahmer als Irreversible und Enter the Void und optisch nichts Neues bringend! Trotzdem gerade wegen der Optik und Musik zu empfehlen - vor allem auf der grossen Leinwand kommt der Film gut zur Geltung. Aber weniger mein Setting...6/10


    Blood Fest (NIFFF)

    Der "obligatorische Fun Splatter" eines jeden Filmfests - habe Vorstellung frühzeitig verlassen da nicht wirklich gut (ca. letzte 30 Min. verpasst). 2/10

  • The Demons in the Flame Mountain (Youtube)

    Sollide aber grauenhafte Fassung (Vollbild, Englisch Dubbed) - würde ich mir bei einer besseren Fassung in die Sammlung stellen. Taiwanesische Fantasy. 6/10



    Woman in the Dunes (NIFFF - wurde der DC gezeigt)

    Stark! Bisher wohl der beste Film am NIFFF. 8.5/10



    An Evening with Beverly Luff Linn (NIFFF)

    Zahmer als The Greasy Strangler (ist ja auch ein Liebesfilm und nicht mehr Horror) aber bietet genau den strangen Humor und Figurenzeichnung wie The Greasy Strangler. Zudem gibt es in Nebenrollen auch Stars aus The Greasy Strangler zu sehen und liebevolle Hommagen wurden eingeflochten (Tanzszene am Ende). Fazit: sehr geil! Für Fans von The Greasy Strangler Pflichtprogramm! 7.5/10



    Piercing (NIFFF)

    Ich war sektpisch da ich mit The Mother of My Eyes nichts anfangen konnte. Aber Piercing ist ein gänzlich anderer Film und sehr zu empfehlen! Tolles Schauspiel, nicht vorhersehbare Story basierend auf einem jap. Roman vom Audition Erfinder (Roman gemeint), wunderschön gefilmt und auch als Hommage ans Giallo Kino zu verstehen! Und wenn man dann im Abspann noch das Tenebre Theme hört, während dem Film das Profondo rosso Theme mehrfach erklingt und im Vorspann/Credits Too risky a day for a regatta von Stelvio Cipriani zu aufspielt, dann ist das für Italo-Filmfans pure Magie! 8/10

  • Hour of the Wolf (NIFFF)

    Bis auf die weibliche Hauptdarstellerin und paar surrealistische Szenen im Finale recht öde und nicht spannend/nicht fesselnd. Mein erstes und letztes Erlebnis mit Ingmar Bergman. 5/10



    The Dark (NIFFF)

    Da ich den Film schon nach ca. 20 Min. verlassen habe kann ich nur eine 1/10 geben...Zombiemädchen und blinder Junge im Wald. In Rückblenden wird dann ihr klischeehaftes Leben erzählt...Kitschig und unglaubwürdig gespielt. 1/10



    The Field Guide to Evil (NIFFF)

    Total langweiliger Episodenhorror. Besser The ABCs of Death schauen, da ist wenigstens was los und für Abwechslung ist garantiert. Hier überzeugt nur die Episode vom Baskin Regisseur (hoffe der macht Mal wieder einen Spielfilm), alle anderen Episoden sind vor allein eines: total langweilig! 4/10

  • The War Dogs (Youtube)

    Für Lin Hsiao-Lan Fans zu empfehlen wenn nur solider Film. Sie hat einige Trainings- und Actionszenen abbekommen und macht einen auf Bruce Lee. Ansonsten wird viel gestohlen aus Top Squad, Eastern Condors, Die nackte Kanone sowie Day of the Dead. 6/10



    Satan’s Slaves (NIFFF)

    Okay zum einmal schauen. Leider in Zeiten von The Conjuring und Co. zu wenig bietend, da null Spannung. Jump-Scares alle vorhersehbar. 5.5/10



    Liverleaf (NIFFF)

    Harte Mobbing-Rache Story aus Japan. So was kann nur aus Japan kommen...7/10

  • Operation Red Sea (NIFFF)

    Besser als erwartet! Aufwändige, derbe, spektakuläre und abwechslungsreiche Action. Trotz ca. 140 Min. wirkt der Film kurzweilig und in den (z.B. Sniper Duellen) auch spannend. Der Patriotismus hat mich nicht gestört, ist in diesem US-Kriegsfilm schlimmer. Wird gekauft! 7.5/10



    Pig (NIFFF)

    Kein Slasher sondern eine iranische Komödie mit unterschwellig sozialkritischen Tönen. Recht lahm. Hat sich sehr gezogen. 4/10



    Under the Silver Lake (NIFFF)

    2. Überraschung am heutigen NIFFF Tag = sehr geiler Film! Zum Inhalt darf man fast nichts wissen, kommt am besten so! Optisch einfach toll, herrlich gespielt, aus unzähligen Genres zusammengebastelt (Erotik, Komödie, Horror, Thriller, Film noir, Lynch...) und sich definitiv lohnend, mehrfach geschaut zu werden um neue Details zu endtecken! 7.5/10



    One Cut of the Dead (NIFFF)

    Wer sich an jap. Low-budget "Zombie-Film" nicht stört (und lahmen Mittelteil) bekommt einen innovativen Beitrag spendiert, der zudem mit einer sehr langen Sequenz ohne Schnitt aufwartet (der ganze Anfang des Filmes). Beeindruckend. War besser als erwartet. Okay. 6/10

  • When the Trees Fall (NIFFF)

    Coming of Age Drama. Hat mich nicht berührt oder gefesselt. 4/10


    Blue My Mind (NIFFF)

    Schweizer Coming of Age Drama mit Bodyhorror Elementen. Doofes Ende, Figuren wenig sympathisch, vorhersehbar (Verwandlung). Hätte ich mir inhaltlich mehr erwartet. 5.5/10


    Gonjiam: Haunted Asylum (NIFFF)

    Found Footage Grusel aus Südkorea. War für mich leider nicht gruselig. War okay. 6/10

  • What Keeps You Alive (NIFFF)

    Solider Terrorfilm der mit hohem Tempo, schöner Kulisse und mit einer starken Leistung von Hannah Emily Anderson solide zu unterhalten vermag. Es ist besser, so gut wie nichts über die Story zu wissen und keine Trailer zu schauen. Sonst wird schon von der Story verraten, was schade wäre. 6.5/10